RSS

Weihnachtstag in Sharjah

25 Dez

Wir sind ein netter Haufen und haben noch reichlich Spaß in unserer Wagenburg, gestern an Heiligabend.

Nachdem Alkohol in Iran strikt verboten ist, kann man hier im Duty-Free-Shop welchen kaufen, und so gibts Wein und Ouzo, später noch Whiskey anstatt Glühwein oder Punsch. Die Temperatur passt, der Abend ist mild, wir sitzen lange zusammen draussen, essen, trinken und erzählen.

Am Morgen ist Ausschlafen angesagt, Nichts wartet auf uns, den Tag „totschlagen“ heißt die Devise.
Das gelingt uns ganz gut, wir beservicen ein wenig unsere Autos, – putzen und schrauben, – an Cristians E-Bikes bauen wir die Akkus um.
An der Rückseite eines Containers hängen Stromkabel, – wir probieren, und tatsächlich ist Strom drauf, – das lassen wir uns nicht entgehen und klemmen unsere Fahrzeuge dran um alle Batterien wieder einmal vollständig aufzuladen.
So ist der Tag schneller um, als wir denken können, und morgen früh geht es schnell weiter.

Wegen Aspros haben wir natürlich nun ein Problem, ihn zwei Tage zu verstecken ist absolut unmöglich, so gehen wir schon gestern abend und natürlich auch heute mit ihm spazieren und harren der Dinge, die da kommen, – es müsste eher mit dem Teufel zugehen, wenn ihn tatsächlich niemand entdecken würde.

Am Abend kocht Alex für alle und schon ist unser Weihnachten gehalten.

Tagesetappe:   0 km                    Gesamtstrecke:   7.514 km

Werbeanzeigen
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 25. Dezember 2015 in Allgemein

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: