RSS

Ruhetag am Strand von Ras Madrakah

19 Jan

Schon früh am Morgen sticht die Sonne von einem makellos blauen Himmel, es ist warm, – Frühstück im Freien ist angesagt, – aber schon vor 9 Uhr suchen wir den Schatten, in der Sonne ist es absolut zu heiß.

Immer wieder kommen Omanis vorbei, nette, freundliche und auaufdringliche junge Männer, sie gesellen sie sich zu uns, fragen nach unserem Wohlbefinden, – oft entwickeln sich nette Gespräche, sie haben keine Vorbehalte, erzählen viel und beantworten bereitwillig unsere Fragen über Land und Leute, zwei von ihnen zeigen uns einen traditionellen Tanz, einer schenkt Klaus ein Kopftuch und zeigt, wie man es richtig bindet, dann nimmt er ihn gleich noch auf eine kleine „Offroad-Runde“ mit, zeigt ihm, wie man das hier so macht.
So vergeht der Morgen ziemlich schnell, wir beschließen, heute hier stehen zu bleiben, – Ruhetag, – es ist viel zu schön, um einfach weiter zu ziehen.

Die Frauen nutzen die Gelegenheit, sich um kleine Wäsche zu kümmern, wir Männer fachsimpeln über die Autos und die Technik, es gibt viel zu erzählen, wir sitzen gemütlich im Schatten und beobachten den Alltag der Einheimischen.
Einige Fischer kommen mit Pickups und fahren mit ihren Booten hinaus auf das Meer, später holt ein Kühllaster den Fang ab.
Einige Frauen aus dem Städtchen kommen mit den Kindern heraus an den Strand, die Kinder baden und spielen im Sand, die Frauen sitzen im Schatten und schauen zu.
Die jungen Burschen quälen ihre Pickups durch den tiefen Sand, die Autoradios immer ziemlich aufgedreht, – arabische Musik klingt dann für einen kurzen Moment über den Strand, hinten an den Felsen führt ein steiler, sandiger Weg hoch, – Pflichtübung für jeden, dort erst einmal mit heulendem Motor hoch zu knattern,  – fahren können sie, – offensichtlich tägliche Übung.

Am Abend treffen sich die Jungs in kleinen Gruppen hier am Strand, – sie grillen, – die Lagerfeuer brennen, – sie unterhalten sich lautstark und lachen, – Autos kommen und gehen, – sie haben Spaß miteinander, – einige von ihnen bleiben über Nacht hier.

Wir gehen heute mal etwas früher schlafen, – morgen fahren wir weiter.

Tagesetappe:   0 km                    Gesamtstrecke:   9.889 km

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 19. Januar 2016 in Allgemein

 

Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: