RSS

Schlagwort-Archive: visa-verlängerung

Salalah

Das Meer ist in der Nacht ziemlich laut, bei auflaufender Flut knallen die langen Brecher ganz schön heftig gegen den Strand.

Heute ist für uns Behördentag in Salalah, wir wollen noch vor dem Wochenende unsere Visa verlängern lassen, die 30 Tage seit unserer Einreise sind schon fast um, einmal können wir um weitere 30 Tage verlängern.
Dazu fahren wir zum „Oman Police Headquarter“, in der Nähe der Dhofar University ( N 17° 04´05.6″ E 054° 08´40.6″ ).
Dort, hinter der Pforte müssen wir in den linken Flügel des großen Gebäudes, fragen uns durch und kommen auch relativ schnell dran, es herrscht Hochbetrieb in den Räumen, viele ausländische Gastarbeiter stehen dort an, um ihre Arbeitsvisa verlängern zu lassen, – Omanis, vermutlich ihre Arbeitgeber oder deren Angestellte helfen ihnen dabei.
Einer von ihnen ist sehr freundlich und zuvorkommend und zeigt uns, wo es lang geht, er geht mit Klaus an die entsprechenden Schalter und regelt das Meiste für uns, letztendlich müssen wir dann nur noch für die Einstempelung und zum Bezahlen anstehen, das dauert allerdings ein wenig.
20 Rial pro Person kostet die Verlängerung, nach knapp zwei Stunden sind wir durch und können nun bis Anfang März bleiben.

Anschließend ist mal ausgiebig „Shopping“ angesagt, Salalah hat einen LuLu-Hypermarket, einen Supermarkt mit allem Drum und Dran.
Erstmal vorrangig füllen wir unsere Lebensmittelvorräte auf, auch wieder mal Fleisch und Fisch für den Eisschrank, können wir die nächsten Tage mal wieder den Grill anwerfen. Nach dem Mittagessen gehen Irmgard und Heike noch mal ausgiebig durch die Shopping-Mall, ein paar Kleinigkeiten erwerben, – ein paar Souvenirs und Mitbringsel.

Am späten Nachmittag fahren wir ans östliche Ende der Stadt, fahren ein Stück über die „Khwar Dahariz“ hinaus und finden wieder einen guten Stellplatz direkt am langen Sandstrand. ( N 17° 00´45.6″ E 054° 11´04.5″ )
Hier treffen wir Bianca und Dominik aus Österreich wieder, die uns unterwegs schon öfters mal über den Weg „gefahren“ sind.
Es gibt viel zu erzählen, am Abend sitzen wir noch länger draussen am Strand.

Kurz vor Einbruch der Dunkelheit hält ein Auto neben uns, Said, ein Omani aus Salalah kommt uns besuchen, ihn haben wir gestern früh schon mal in Mirbat getroffen, er hat sich mit mir ein wenig unterhalten. Er hat uns vorhin durch die Stadt fahren sehen und lässt es sich nicht nehmen, uns Gastgeschenke zu bringen, – diese schönen omanischen Kopftücher, – gleich zwei davon, – er erzählt mir, daß eine alte Frau aus seinem Bekanntenkreis diese anfertigt. Trotz heftiger Gegenwehr läßt er sich nicht davon abbringen, uns die beiden Tücher zu schenken, – einen schönen, bunt bemalten Weihrauchbrenner aus Ton packt er gleich noch dazu und für Heike zwei Dosen mit irgendwelchen wohlriechenden Cremes aus dem Suq. Als ich mich weiter wehre und ihn frage, warum er uns das schenken möchte läßt er uns wissen: „You are my heros, you come with the car from Germany to visit Oman, thats great, you are welcome“. Er freut sich einfach darüber, daß wir da sind. Ich danke ihm einige Male, er lacht und findet das offensichtlich völlig selbstverständlich, was er da tut. Wir tauschen noch unsere Mailadressen, – für den Fall, daß wir irgend etwas benötigen sollten, sollen wir uns unbedingt bei ihm melden.
So sind sie, die Omanis, wir sind einfach nur überwältigt von so viel Gastfreundschaft !

Tagesetappe:   54 km                    Gesamtstrecke:   10.720 km

Advertisements
 
Ein Kommentar

Verfasst von - 28. Januar 2016 in Allgemein

 

Schlagwörter: , ,